Chor-Vita

 

 

Im Herbst 1984 gründeten Studentinnen und Studenten in Göttingen einen Kammerchor, ursprünglich für ein einzelnes Konzert in der dortigen Christuskirche. Inzwischen ist daraus längst ein Chor geworden, der, obwohl die Mitglieder jetzt zu den Proben und Konzerten u.a. aus Oldenburg, Göttingen, Bremen, Berlin, München, Mainz, Flensburg oder Lübeck anreisen, regelmäßig zwei Projekte pro Jahr erarbeitet und aufführt. Diese Projekte führten den Chor in den letzten Jahren u.a. nach Mainz, Würzburg, Mülheim, Duderstadt, Braunschweig, Bad Hersfeld, Lüneburg, Verden, Lübeck, Bremen, Oppenheim, Frankfurt, Köln, Strasbourg, Colmar, Burgund, Oldenburg, Göttingen, Rotenburg, Greifswald, Stralsund, Rosenheim, Herrnhut, Legnice, York und Coventry.

Die Größe des Chores wechselt und liegt etwa zwischen 30 und 45 Mitgliedern pro Konzert. Im Laufe der Zeit hat sich der Chor, der überwiegend a-cappella-Werke singt, ein breites Repertoire erarbeitet, angefangen von der Messe de la Nostre Dame von Guillaume de Machault über verschiedenste Werke von Schütz, Bach, Mendelssohn, Verdi, Bruckner, Brahms, Olsson, Schönberg, Kokkonen, Penderecki, Rutter, Zimmermann, Kelterborn, Stockhausen und vielen anderen bis hin z.B. zu Uraufführungen von Werken des Kölner Komponisten Henning Frederichs und des Stuttgarter Komponisten Sidney Corbett. Die musikalische Leitung des Chores liegt in den Händen von Tillmann Benfer, seit 1990 Kirchenmusikdirektor am Dom zu Verden.

 

_____________________________________________________________